Soziales und Generationen

Kurzprotokoll

1. Arbeitsgruppen-Sitzung „Soziales/Generationen“ (ASG)

Datum: 06.05.2013 (während der großen Minschder-Veranstaltung in der Klingbachhalle)

Teilnehmer: 9 Personen

  • Dr. Monika Bär-Degitz
  • Manfred Freudenstein
  • Anita Klein
  • Pia Lauf
  • Daniel Oestreich
  • Claudia Oestreich (Moderation, Protokoll)
  • Christiane Steinmetz
  • Peteris Venteris
  • Gaby Weiß

Weiterer Interessierter: Hans-Dieter Diercks (abwesend)

Die ASG-Teilnehmer erhielten die Ideen-/Visionsliste und verständigten sich darauf, zuerst die kurzfristig umsetzbaren/anfassbaren Themen grob anzuschneiden:

1. Begrüßungsschreiben für neue Bürger mit Begrüßungsbrief, Infomaterial,  Ansprechpartner und Essensbons der örtlichen Gastronomie; direkte, persönliche Ansprache

  • Begrüßungsschreiben mit direkter, persönlicher Ansprache durch Bürgermeister Erwin Grimm am sinnvollsten (Anita Klein wird Erwin Grimm ansprechen)
  • Idee, dass für/von Neubürgern/Neugeborenen ein Baum gepflanzt wird
  • Essensbons: unterschiedliche Meinungen

2. Events für Jugendliche (13 Jahre und jünger / 14 Jahre und älter)

  • Unschöne Taten von Jugendlichen wurden angesprochen. Diese gilt es zu unterbinden. Evtl. kann diese Arbeitsgruppe mit dazu beitragen, den Jugendlichen attraktivere Alternativen anzubieten bzw. diese mit ihnen zu erarbeiten
  • Idee: Gründung eines „Jugendparlaments (mit Jugendtreff)
  • Einigkeit, dass den Jugendlichen nichts aufgezwungen werden soll, sondern diese befragt/eingebunden werden sollen
    • Was fehlt den Jugendlichen?
    • Was kann durch wen getan werden?
    • Einbindung eines Sozialarbeiters/Jugendarbeiters?

3. Seniorenbefragung: was wird gebraucht, wo gibt es Probleme, wie kann man helfen / Seniorenberatung

  • Anita Klein gibt einen kurzen Überblick, was heute schon unternommen wird
    (z.B.: Nachbarschaftshilfe, gemeinsam einkaufen)
  • Herr Diercks war heute leider verhindert, möchte sich jedoch aktiv einbringen. Er wird auf diesem Weg gebeten, bei der nächsten Arbeitsgruppensitzung seine Ideen vorzustellen.

4. Lernen durch Engagement (LdE)

  • Christiane Steinmetz erläutert LdE, das bereits erfolgreich in der Bürgerstiftung Pfalz mit I. Achtermann umgesetzt wird (z.B.: Schulprojekt mit der Grundschule, Detektivspiel „Vogelhäuschen“) – Sie wird Lehrerin Pascale Schneider kontaktieren
  • Christiane Steinmetz wird die Koordination dieses Projektes übernehmen

5. Naturbestattung

  • Kurzer Austausch über die Philosophie einer Naturbestattung und seiner Sinnhaftigkeit neben dem Friedhof und der geplanten Urnenwand
  • Claudia Oestreich übernimmt die Leitung dieses Projektes

Nachstehende mittel- bis langfristig umsetzbare Themen werden aus zeitlichen Gründen vertagt:

6. Barrierefreiheit (breite, flache Bürgersteige, Zugang zu Sehenswürdigkeiten)

7. Betreutes Wohnen für Senioren / Wohngemeinschaften für Senioren (wird gefördert) /Seniorenheim (Mensch und Tier unter einem Dach und Aufgaben haben wie z.B. Patenschaft für die Ziegen, Gassi gehen…)

8. Mehrgenerationenhaus oder -treff: – Initiative – Ort der generationenübergreifenden Begegnung   –  mit z.B. Kochkurse,-treffs/ Handarbeitstreffs – Bürgerfrühstück/ Bistro/ Lesestunden/ Tauschbörsen  – Seniorentreff – Erzähl-Café (generationenübergreifend)

Weiteres:

  • Öffentlichkeitsarbeit ist zu forcieren (Gemeinderat sollte uns einladen/anhören, der Schaukasten ist zu bestücken, Informationen im Südpfalzkurier und Homepage www.klingenmuenster.de , etc.)
  • Nächste ASG-Treffen: Zwischen Anfang und Ende Juni 2013. Die Räumlichkeit „Boxmühle, Mühlgasse 9“ bietet Anita Klein freundlicherweise an. Claudia Oestreich wird über Doodle Termine einstellen und das nächste Treffen nochmals moderieren. Anschließend wird die Moderation im Umlaufverfahren stattfinden.
Finde ich gut!(1)Naja ...(0)
Print Friendly, PDF & Email