Kultur

Protokoll AG Kultur und Tourismus vom 01. Juli 2013

Veröffentlicht

Das Treffen der Arbeitsgruppe Kultur und Tourismus von „Zukunft Minschder“ am 1. Juli im Tourismusbüro

Mit dabei: Erich Laux, Eva Wagner-Seifert, Uschi Flörchinger, Max Heiner, Rita Reich. – Und zeitweise: Josef Leidenheimer, Wolfgang Keule, Birgit Bauer, Hans Peter Bauer.

Die Arbeitsgruppe berichtet und berät über verschiedene Themen, die beim vorangegangenen Treffen auf die Liste gesetzt wurden.

Thema Theater

Die Teilnehmer würden sich wünschen, dass das Chawwerusch-Theater in Klingenmünster auftritt, vielleicht mit dem aktuellen Stück zur deutsch-französischen Beziehung. Josef Leidenheimer hat Kontakt zu der Truppe. Sie treten gern im Freien auf, eine perfekte Kulisse wäre der Klostergarten. Laut Leidenheimer scheut der Klosterverein aber das finanzielle Risiko. Die Frage ist zu klären, ob das Risiko (wenn es überhaupt besteht) mit anderen Veranstaltern geteilt werden kann. Bei schlechtem Wetter könnte man in die Klingbachhalle ausweichen. Josef Leidenheimer wird mit Stefan  Spengler, dem Vorsitzenden des Klostervereins, die Möglichkeiten erörtern. Die Keysermühle muss gefragt werden, ob sie auch einen Chawwerusch-Auftritt plant, um Überschneidungen zu vermeiden.

Öffnung des Klosters

Man ist sich einig, dass das Kloster mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden sollte. Folgende Fragen sollen mit dem Klosterverein erörtert werden: Können mehr und andere Führungen als bisher angeboten werden? Wann wird der schon lange geplante Flyer verwirklicht? (Erich Laux ist bereit, wenn nötig am Text mitzuwirken) Inwieweit kann der Klostergarten für Besucher, und speziell für Veranstaltungen geöffnet werden? (Diese Frage muss vorrangig auch mit dem Pfarrer besprochen werden). Beschluss: Stefan Spengler und Barbara Siebert (Klosterverein) werden zu einer Schwerpunktsitzung „Kloster“ eingeladen.

Arbeiten und Feiern/“Bachbutzfest“

Eva Wagner-Seifert hat den beiden ehrenamtlichen „Bachputzern“ die Idee vorgetragen, dass man gemeinsam den Klingbach putzen und danach feiern könnte. Die Resonanz war positiv, geputzt wird aber erst wieder im Frühjahr – Thema auf Wiedervorlage. Der Vorschlag, Anrainer als Bachpaten für bestimmte Abschnitte zu gewinnen, wird erörtert. Josef Leidenheimer würde die Idee gern ausweiten und eine allgemeine Aktion für Sauberkeit im Dorf starten. Die Kulturgruppe stellt fest, dass sie im Prinzip nicht zuständig ist und empfiehlt der Gruppe Schönes Dorf, sich damit zu befassen.

Offenes Tanzen

Eva Wagner-Seifert berichtet, dass bei der August-Becker-Trachtentanzgruppe zum ersten Mal ein offenes Tanzen stattgefunden hat und dass es sehr gut besucht war. In Zukunft wird das Angebot einmal im Monat gemacht. Der Vorschlag ist also verwirklicht und kann abgehakt werden.

Webcam auf der Landeck

Rita Reich berichtet, dass die vorhandene Webcam keinesfalls als Werbemedium taugt. HP Bauer will mit dem Wirt, dem Landeckverein und vor allem mit Innexio reden, um herauszufinden, ob ohne großen Aufwand eine weitere Kamera installiert werden kann.

Gemeindebücherei

Eva Wagner-Seifert und Rita Reich berichten vom Besuch in der Gemeindebücherei. Der Buchbestand und  der Service werden als sehr gut eingeschätzt – gemessen an der geringen Größe. Es besteht aber Renovierungsbedarf. Wolfgang Keule erklärt sich bereit, wegen einer Renovierung mit Bürgermeister Grimm und gegebenenfalls mit einem ortsansässigen Maler zu sprechen und eine Ortsbesichtigung zu machen. Er wird signalisieren, dass man eine Helfergruppe aktivieren könnte. Weiterhin erörtert werden Werbemaßnahmen (Flyer für erwachsene Nutzer? Bücherbesprechungen im Südpfalz-Kurier? Bestandliste im Internet?) und ein Bücherflohmark. Über Sinn und Nutzen des Flohmarkts gibt es unterschiedliche Meinungen. Nun sollen zunächst die „Zukunft“-Teilnehmer um Bücherspenden gebeten werden.

Musik für junge Leute

Uschi Flörchinger  hat eine Excel-Tabelle mit Bands angelegt, die ein (mittel)junges Publikum ansprechen könnten. Sie sichtet und sammelt Angebote und wird an der nächsten Kerwebesprechung teilnehmen.

Imagefilm für Klingenmünster

Rita Reich berichtet, dass der Gemeinde ein Angebot und Finanzierungskonzept von Nikolaus Gaffga zur Herstellung eines Imagefilms vorliegt. Das Thema wird kontrovers diskutiert, auch andere Filmemacher werden ins Gespräch gebracht. Die Gruppe schlägt vor, einen Extratermin anzusetzen, an dem der vorhandene alte Film vorgeführt und über zwei Angebote für einen neuen Film diskutiert wird. Rita Reich spricht deswegen mit Bürgermeister Grimm.

Chronik der Ortsgeschichte

Erich Laux meint, es wird Zeit für eine Ortschronik. Er würde gern daran mitwirken, sucht aber weitere Autoren sowie einen Mentor. Ideal wäre für diese Funktion Archivar Rolf Übel. Max Heiner hat auch am Projekt Ortschronik Interesse. Weitere Namen werden genannt. Max und Erich werden sich zusammensetzen und mögliche Mitautoren persönlich ansprechen.

Das nächste Gruppentreffen soll Anfang September stattfinden (Terminvorschläge folgen). Max Heiner ist bereit, dann das Protokoll zu schreiben, Wolfgang Keule will die Gesprächsführung übernehmen.
Terminplanung bei Doodle hier

Finde ich gut!(1)Naja ...(0)
Print Friendly, PDF & Email