Kultur

Protokoll der Arbeitsgruppe Kultur und Tourismus vom Treffen am 30.10.2013

Veröffentlicht

Mit dabei: Rita Reich, Willi Tillig, Herr Grimm, Frau Kreher, Eva Wagner-Seifert, Birgit Bauer, Bernd Meyer, Wolfgang Keule, Pia und Erich Laux.

Protokoll erstellt von Erich Laux.

Dorfchronik

Auf Nachfragen teilt der Unterzeichner mit, dass es seit dem Bericht/Protokoll vom 04.09.2013 nichts Neues gibt. Herr Grimm will sich mit dem Kreisarchivar Herr Übel treffen und auch das Thema Dorfchronik besprechen.

Als Ergebnis unseres Treffens am 04.09.2013 wurden viele offene Fragen formuliert. Eine dieser Fragen haben wir aufgegriffen und eine kleine Fachgruppe gebildet, die ein Konzept zu dem Vorhaben „Zeitzeugenbefragung“ ausarbeiten will.

Renovierung Gemeindbücherei

Wolfgang Keule berichtet von der Begehung in der Gemeindebücherei. Mit weiteren Teilnehmern aus unserer Arbeitsgruppe und Herrn Haag von der Malerfirma Haag wurde bei diesem Termin besprochen, welche Renovierungsarbeiten erforderlich sind und wer diese Arbeiten ausführen soll. Wolfgang Keule und Willi Tillig haben sich bereit erklärt die Vorarbeiten (Putz abklopfen etc.) auszuführen. Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten werden zwischen Rita Reich, Frau Kreher, Eva Wagner-Seifert und Pia Laux abgesprochen. Die Verputz- und Streicharbeiten werden von der Firma Haag ausgeführt.
Eine Rollleinwand für die Bücherei kann aus Kostengründen nicht angeschafft werden, deshalb wird im Zuge der Renovierungsarbeiten eine Wand der Bücherei ganz weiß gestrichen, die sich als Reflexionsfläche eignet.

Wolfgang Keule will sich auch noch mit einem Techniker in Verbindung setzen, der prüfen soll, ob die Telefonverteilerdose in der Bücherei noch funktionsfähig ist.

Für die Anschaffung von kindgerechten Stühlen für die Bücherei wird vorgeschlagen, einen Aufruf an die Eltern zu machen, deren Kinder an den Vorleseangeboten der Bücherei teilnehmen.

Im Zusammenhang mit der Gemeindebücherei wurde auch nochmals das Thema „Bücherflohmarkt“ diskutiert; mit folgendem Ergebnis: Rita Reich und Eva Wagner-Seifert verfassen einen Spendenaufruf, der nächste Woche im Südpfalz-Kurier veröffentlicht werden soll. Der „Bücherflohmarkt“ soll im Rahmen des “Vorweihnachtlichen Erlebnistages” am 23.11.2013 stattfinden. Als Standort wäre der Gemeindesaal geeignet. Rita Reich will dies abkären. Die Organisation und den Verkauf der Bücher übernehmen Rita Reich, Eva Wagner-Seifert und Pia Laux.

Öffentliche Toilette

Herr Grimm berichtet, dass dieses Thema im Gemeinderat auf keine große Resonanz gestoßen ist; es wurde zur weiteren Diskussion und Beratung an den Fremdenverkehrsausschuss weitergeleitet. Herr Grimm stellte auch die Frage, ob eine öffentliche Toilette nicht vorrangig im Interesse des Tourismusvereins liegen sollte und
deshalb von diesem zu fördern und finanziell zu unterstützen wäre. Bernd Meyer bringt diese Frage in der nächsten Mitgliederversammlung des Tourismusvereins ein.

Musik bei Dorffesten

(Weil Uschi Flörchinger an der heutigen Sitzung nicht teilnehmen kann, referiert Birgit Bauer) In der Vergangenheit wurde häufig bemängelt, dass die Dorffeste in Klingenmünster für junge Menschen nicht attraktiv genug seien. Eine Überlegung diese Veranstaltungen für die “Jungen” interessanter zu gestalten war: moderne und bekannte Bands zu engagieren. Uschi Flörchinger hat recherchiert und Angebote von diversen
Musikgruppen eingeholt. Fazit: Die Bands die die o.g. Voraussetzungen erfüllen würden, sind für das in Klingenmünster zur Verfügung stehende Budget zu teuer. Das Thema hat sich damit für unsere Arbeitsgruppe (vorerst) erledigt.

Kloster Klingenmünster

Dieser Punkt wurde in der AG am 04.09.13 mit Herr Spengler vom Klosterverein ausführlich diskutiert. Weil sich Herr Spengler für heute entschuldigt hatte, hat sich Rita Reich im Vorfeld bei ihm über den aktuellen Stand der Diskussion informiert. Laut Aussage von Herr Spengler gibt es nichts Neues. Unklarheit herrscht weiterhin, ob die Kirche jetzt täglich geöffnet ist oder nicht. Diesbezüglich gab es unterschiedliche Wahrnehmungen. Rita will diese Angelegenheit mit Uschi Flörchinger klären.

Ohne Ergebnis wurde auch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll wäre, durch Hinweispfeile bzw. Hinweisschilder auf die Öffnung und den Zugang der Kirche hinzuweisen.

Theater

Rita Reich und Birgit Bauer berichten über das neue Theaterstück von Chawwerusch “Hempel Sisters”. Dieses Stück eignet sich nach Aussage von Chawwerusch nicht als Freiluftveranstaltung. Die Klingbachhalle wäre deshalb für eine Aufführung geeignet.
Alternativ dazu wäre das schon früher besprochene Stück “Jakobsweg”. Als Aufführungsort für dieses Stück würde sich der Klostergarten anbieten.

Diskutiert wurde die Frage, wer sich bereit erklären würde eine Ausfallbürgschaft zu übernehmen, falls eine Veranstaltung nicht kostendeckend durchgeführt werden kann ?
Wolfgang Keule als Vertreter des Gesangvereins und Bernd Meyer als Vertreter des Tourismusvereins wären bereit eine Ausfallbürgschaft zu leisten. Herr Spengler als Vertreter des Klostervereins, hatte die Übernahme einer Ausfallbürgschaft schon früher signalisiert, wenn sich auch noch andere Vereine daran beteiligen würden.

Neben den Angeboten des Chawwerusch-Theaters, will Birgit Bauer mit der Theatergruppe “Eselsbühne” abklären, ob diese bereit wären in Klingenmünster aufzutreten.

Webcam

Birgit Bauer berichtet, dass Hans-Peter Bauer mit einer Webcam schon verschiedene Ausrichtungen Richtung Burgruine Landeck getestet hat. Das Ergebnis will er demnächst vorstellen.

Imagefilm

Auf Nachfrage teilt Herr Grimm mit, dass von Seiten des Gemeinderates keine weiteren Bemühungen zur Herstellung eines Imagefilmes unternommen wurden. Über die Notwendigkeit, den Einsatz und den Umfang eines solchen Films, gab es sehr unterschiedliche Vorstellungen in unserer Gruppe. Tendenziell war die Meinung, dass ein solcher Film vorrangig als Werbefilm für den Tourismusort Klingenmünster eingesetzt wird und deshalb nicht zu lang werden sollte. Bernd Meyer weist in diesem Zusammenhang auf den Internetauftritt (Werbefilm) von Gleiszellen/
Gleishorbach hin. Dieser Film könnte für Klingenmünster als Vorlage dienen.

Nächster Termin

Die Arbeitsgruppe trifft sich wieder am 08.Januar 2014 um 19 Uhr im Sängerheim .

 

Finde ich gut!(1)Naja ...(0)
Print Friendly, PDF & Email