Newsletter Oktober 2015

Tihanycivertanlegi2

Tihany – By Civertan (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Europäischer Dorfwettbewerb

Klingenmünster wird vom Ministerium des Innern, Sport und Infrastruktur zum Europäischen Dorferneuerungswettbewerb angemeldet. Um die Teilnahme vorzubereiten, findet am

Donnerstag, den 29.10.2015 um 18.30 Uhr in der Klingbachhalle

eine Versammlung statt. Dort gibt es Informationen und es soll gemeinsam geplant werden, wie die Sache am besten anzupacken ist. Informationen hierzu:

• Homepage des ISIM (mit Daten zu 2014)

• Homepage des Veranstalters

• Beurteilungskritierien (PDF)

Zum Wettbewerb ist mit ca. 30 teilnehmenden Dörfern zu rechnen. Der Abschluss mit Preisverleihung findet bei der Siegergemeinde von 2014, Tihany am Plattensee, statt. Ein wunderschönes Dörfchen mit 1350 Einwohnern. Das wird bestimmt ein großartiges Fest und eine große Herausforderung für das Dorf, das dann ca. 1000 Besucher erwartet.

Es wäre toll, wenn möglichst viele Minschdrer beim Wettbewerb mitmachen – bereits die Anmeldung zu dem Wettbewerb ist ein riesiger Erfolg!
(hpb)


Dorfmoderation am Dienstag, 03.11.2015 um 19.00 Uhr

Nach der Fragebogenaktion mit Auswertung war im Juli die Auftaktveranstaltung zur Dorfmoderation, die vom Ingenieurbüro WSW & Partner durch Frau Schwarz durchgeführt wird.

Mittlerweile hat sich einiges getan: Die Kinder und Jugendlichen wurden über Kitas, Grundschule und Jugendtreff angesprochen (siehe unten). Und in der Sitzung im September wurden einige Themen aufgegriffen.

Am 03.11.2015 werden dann Arbeitskreise gebildet, die die Themen dann ausarbeiten und vorwärtstreiben – ab da werden die Ärmel richtig hochgekrempelt!

Deshalb kommen Sie zur Dorfmoderation – so können Sie Ihre Vorstellungen ins Dorfleben einbringen und etwas bewegen!
(hpb)


600px-Zeichen_274-53.svgUnterschriftensammlung für Tempo 30 im Stift vor katholischer Kita und Schule

Der Elternbeirat der katholischen Kindertagesstätte St. Michael in Klingenmünster fordert für die Sicherheit der Kindergarten- und Schulkinder eine Verkehrsberuhigung durch Tempo 30 in der Straße Im Stift (L493) im Bereich zwischen Grundschule und B48.

Die Arbeitsgruppe „Schönes Dorf“ der Intitiative Zukunft Minschder unterstützt dieses Anliegen. Allein durch die Kennzeichnung der Schulwege durch Gelbe Füsse, kann die Sicherheit der Kinder in diesem Bereich nicht gewährt werden, da die Autofahrerinnen und Autofahrer aufgrund des hohen Tempos die Kennzeichnungen gar nicht wahrnehmen können. Zudem sind die Wege oftmals von verkehrswidrig parkenden Autos verstellt.

Um die Forderung an den Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) zu bekräftigen, bitten wir Sie, sich in die ausliegenden Unterschriftenlisten einzutragen. Sie finden diese in den Kindertagesstätten, in der Grundschule, im Stiftsgut Keysermühle und in verschiedenen Geschäften in Klingenmünster. Auch bei Elke Hainz in der Weinstraße 78 werden Unterschriften gesammelt.

Alle angegebenen Daten werden ausschließlich für die Unterschriftenaktion verwendet.
(eh)


gelbfuss 2Einbindung von Kindern und Jugendlichen bei der Dorfmoderation

Am 06.10.2015 fand ein Treffen mit Vertretern der Kitas, der August-Becker-Grundschule und des Jugendtreffs zum Thema Dorfmoderation statt. Es wurde berichtet, dass die Kinder und Jugendlichen bereits zur gewünschten Dorfentwicklung befragt wurden und Ideen zum weiteren Vorgehen wurden vorgestellt.

Viele Wünsche wurden notiert und bei den Kleinsten kam oft das Thema Wasser zur Sprache. Die Umgestaltung des Mühlbachs im Bereich Spielplatz-Klingbachhalle wurde deshalb diskutiert und auch, ob man Gruppen-Schwimmbadbesuche oder Schwimmkurse organisieren könnte.

Die Jugendlichen wünschen sich eine Grillhütte, eine Kletterwand und andere Sportangebote.

Weitere Schritte werden sein, dass die Kinder durch Dorfbegehung, Bildern, Modellen und Wettbewerben ihre Vorstellungen und Wünsche weiter erkunden und formulieren. Der Jugendtreff wird beim vorweihnachtlichen Erlebnistag seine Ideen vorstellen und die Meinung von Jugendlichen einholen, die noch nicht im Jugendtreff aktiv sind.
(hpb)


Lobby für Kinder: Naturbelassener Apfelsaft zu verkaufen

Lobby für Kinder e.V. hat die Streuobstwiesen geerntet und Apfelsaft hergestellt. Dieser kann nun erworben werden.

Interessenten melden sich bei Alicia Zink, Tel.: 06349 / 9284-15 oder Email: info@lobbyfuerkinder.de


CarsharingSchildMinschder-Mobil startet bald

Das Minschder-Mobil ist bereits seit August verfügbar. Nun wird bald ein Verein gegründet, dessen Mitglieder das Auto günstig mieten können.

Die Gründungsversammlung findet statt am Mittwoch, den 04.11.2015 um 19 Uhr im Sportheim des SVK.

Das Fahrzeug wurde von Unternehmen der Region gesponsert und hilft Ihnen, wenn Sie mal kein Auto haben oder mal ein größeres Fahrzeug für Gruppen oder für Transporte benötigen. Vielleicht können Sie dadurch auf Ihren Erst- oder Zweitwagen verzichten.

Um das Auto so kostengünstig wie möglich zu betreiben, wird die Verwaltung ehrenamtlich erfolgen. Es wäre deshalb toll, wenn viele Interessenten dieses Experiment unterstützen und sich auch viele Helfer finden würden.

Dank einem Gemeinderatsbeschluss wurde ein fester Parkplatz in der Nähe der Klingbachhalle reserviert. Durch Einsatz von Bürgermeister Erwin Grimm wurde bereits ein Schild dort installiert – Danke!
(hpb)


KuriosesSchildSee

Offensichtlich bestand am oder im See die Gefahr bei Begegnungsverkehr  – wahrscheinlich aufgrund der geringen Sichtweite unter Wasser. Dank eines vorsichtigen Mitbürgers wurde deshalb VZ 267 – „Verbot der Einfahrt“ am See in Fahrtrichtung Westen installiert. Somit ist sichergestellt, dass aus dieser Richtung keine Einfahrt in den See erfolgt. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll mit der Maßnahme eine Verkehrsberuhigung im See erreicht werden.

Allerdings hagelt es bereits Kritik. Man müsse doch sowieso innerhalb der Sichtweite anhalten können und in der Einbahnstraße würde dann nur gerast werden. Stichprobenmessungen hätten ergeben, dass quasi keine Verkehrsbelastung und kein Risiko dort vorläge. Außerdem sei Deutschland bereits ein Schilderwald und noch nicht einmal die Enten würden sich daran halten. Sollte der Gemeinderat diesen Argumenten folgen, wird das Schild bestimmt wieder entfernt – ein Versuch war’s vielleicht wert.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass auch ohne dieses Verkehrszeichen die Einfahrt in den See gefährlich und nicht gestattet ist!
(hpb)

Finde ich gut!(1)Naja ...(0)
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar