Protokoll der Arbeitsgruppe Kultur und Tourismus vom Treffen am 29.05.2013

Mit dabei: Eva Wagner-Seifert, Uschi Flörchinger, Bernd Meyer, Wolfgang Keule, Nikolaus Gaffga, Rita Reich

Die Arbeitsgruppe spricht die Ideenliste Kultur/Tourismus durch und berät weitere Schritte.

Thema offenes Tanzen:

Eva Wagner-Seifert will den nächsten Übungsabend der August-Becker-Trachtentanzgruppe besuchen und herausfinden, was möglich ist.

Theater:

Die Idee, mehr Theateraufführungen nach Klingenmünster zu holen, zum Beispiel vom Chawwerusch-Theater und anderen Ensembles der Region, findet allgemeinen Anklang. Als Aufführungsorte werden Keysermühle und/oder Weinscheune Kuhn in Betracht gezogen. Nikolaus Gaffga will sich erkundigen, wie hier die Möglichkeiten und Bedingungen sind.

Webcam auf der Landeck:

Wie sich im Gespräch herausstellt, soll bereits eine vom Landeckwirt installierte Webcam existieren. Es wird angeregt, sie mit der Website der Gemeinde bzw. des Tourismusvereins zu verlinken. Rita Reich erkundigt sich und kümmert sich darum.

„Fremdenverkehr“:

Das veraltete Unwort „Fremdenverkehr“ geistert immer noch durch manche Texte. Uschi Flörchinger will darauf hinwirken, dass es durch zeitgemäße Begriffe ersetzt wird.

Gemeindebücherei:

In einem Gespräch mit Frau Bauer, die die Bücherei seit 30 Jahren ehrenamtlich betreibt, wollen Eva Wagner-Seifert und Rita Reich erörtern, wie man sie unterstützen kann. Eine Ehrung für Frau Bauer soll angeregt werden. Ideen für die Bücherei: Anschaffung von Großdruckbüchern, mehr Jugendbücher?, ein Bücherflohmarkt zugunsten der Bücherei, Lesungen. Bernd Meyer will die aus Klingenmünster stammende Autorin Wiltrud Ziegler ansprechen, ob sie noch einmal aus ihrem Buch lesen will.

Lesecafé:

Angeregt wird, ein Lesestündchen in den regelmäßig stattfindenden Seniorennachmittag einzubauen. Das Thema wird weitergeleitet an den Arbeitskreis Soziales/Generationen.

Maskottchen:

Die Bereitschaft, ein Maskottchen zu kreieren, ist bei der Arbeitsgruppe eher gering. Das Logo des Tourismusvereins (Landeck-Silhouette und vielfarbige Buchstaben) gefällt allen. Harald Harms, der es entworfen hat, soll gefragt werden, ob es auch von anderen Veranstaltern, Vereinen usw. genutzt werden darf. Die Arbeitsgruppe will außerdem darauf hinwirken, dass Klingenmünster vorrangig als „Landeckdorf“ bezeichnet wird, weniger als „August-Becker-Dorf“.

Arbeiten und Feiern:

Weil eine Bachreinigung ansteht, wird ein „Bachbutzfest“ angeregt. Eva Wagner-Seifert fragt den ehrenamtlichen Bachputzer, was er davon hält.

Musik für junge Leute:

Uschi Flörchinger stellt fest, dass bei den Dorffesten, zum Beispiel Kerwe, zum großen Teil nur Musik gespielt wird, die älteren Leuten gefällt. Sie regt an, auch mal jüngere Bands auftreten zu lassen, die für junge Leute spielen. Uschi Flörchinger will nach Bands Ausschau halten, die in Frage kommen. Wolfgang Keule will das Anliegen in den Kerweausschuss und MGV tragen. – Zum Thema Musikevents soll Jakob Mathis gehört werden, der Mitglied der Arbeitsgruppe, aber an diesem Abend nicht anwesend ist.

Kloster stärker öffnen:

Es gibt mehrere Faktoren, die einer stärkeren Öffnung des Klosterbereichs im Weg stehen. Angeregt wird, mit einem Schild darauf hinzuweisen, dass die Kirche geöffnet ist, und wo sie zugänglich ist. Dezentrale Infoschilder im Klosterbereich wären wünschenswert. Ist ein aktueller Flyer in Arbeit? Rita Reich will das Thema weiter verfolgen.

Imagefilm Klingenmünster:

Nikolaus Gaffga berichtet, er sei von Bürgermeister Grimm beauftragt, ein Film- und Finanzierungskonzept vorzulegen.

Nicht behandelte Themen:

Ortgeschichte (Erich Laux fragen), Würdigung des Ehrenamts, geführte Touristen-Wanderungen (aus Zeitgründen verschoben), Aktionen mit Nachbardörfern (langfristiges Thema – verschoben).

Termine:

Der nächste Termin, an dem sich die Arbeitsgruppe trifft, soll Ende Juni/Anfang Juli liegen und wird per Email-Umfrage ermittelt.

 

Finde ich gut!(1)Naja ...(0)
Veröffentlicht unter Kultur

Kultur und Tourismus

Kurze Zusammenfassung der Gruppendiskussion vom 6. Mai

Gemeindebücherei und Lesecafé

Die Gemeindebücherei sollte nach Meinung der Teilnehmer bekannter gemacht  und als Treffpunkt ausgebaut werden. Das Angebot könnte erweitert werden, etwa durch Spenden oder durch den Erlös eines Bücherflohmarkts. Ein Lesecafé (auch) für Erwachsene wird vorgeschlagen.

Dorfchronik

Ein Teilnehmer kann sich vorstellen, die Geschichte Klingenmünsters zu dokumentieren, sobald er als Rentner Zeit dazu hat. Die Frage ist zu erörtern, inwieweit man ihn dabei unterstützen kann.

Theatergruppe und offenes Tanzen

Die beiden Vorschläge sollen in Zusammenarbeit mit der existierenden Tanz- und Theatergruppe August Becker weiter verfolgt werden (Einladung der Vorsitzenden zum nächsten Treffen der Gruppe). Schon seit längerer Zeit gibt es die Idee, das Stück „König Dagobert“ aufzuführen. Es hat sich aber bisher kein Regisseur gefunden. Vielleicht wird dieser Plan wieder aufgegriffen.

Geführte Wanderungen

Das Angebot geführter Wanderungen für Touristen wird angeblich nicht angenommen. Die Gruppe hat erörtert, ob es sinnvoll ist, etwa zehn Wanderungen, vielleicht auch eine Dorfführung, auszuarbeiten, und die Beschreibungen in den vermieteten Gästezimmern auszulegen. Die Gäste könnten dann eine Führung „anfordern“. Organisation über den Tourismusverein?

Kloster stärker öffnen

Der Vorschlag ist, dass im Bereich des Klosters mehr und andere Führungen angeboten werden sollten. Angeblich „geht das vorerst nicht“. Auch andere Aktivitäten wie etwa eine Weinprobe innerhalb der Klostermauern wären möglich. Das Thema soll weiter vertieft werden.

Imagefilm Klingenmünster

Vorgeschlagen wird, einen aktuellen Imagefilm über die Gemeinde zu erstellen. Möglichkeiten und Finanzierung wären zu prüfen. Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob man dabei an früheren Filmen anknüpfen sollte.

Ehrenamtliches Engagement würdigen

Ob man ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde stärker würdigen und hervorheben sollte, etwa im Rahmen von Veranstaltungen oder durch Ehrungen, wird kontrovers diskutiert.

Sonstiges

„Aussortiert“ wurden die Vorschläge Kinderführer für Burg Landeck (etwas ähnliches ist bereits in Arbeit), Webcam für Burg Landeck, Maskottchen-Wettbewerb und Saft aus Streuobstwiesen (existiert bereits).

Termin

Das Team „Kultur“ trifft sich voraussichtlich wieder am Dienstag, 28. Mai, um 20 Uhr im Tourismusbüro.

Finde ich gut!(1)Naja ...(0)